Der 5. Transport nach Nordgriechenland

Polykastro, 18. November 2018

Und wieder sind wir vor Ort in Nordgriechenland.
Im Gepäck haben wir rund 2,2 Tonnen Winterbekleidung, medzinische Hilfsgüter und Kinderfahrzeuge wie Bobbycars, Kettcars, Roller, Skatebords u.sw.

Wir möchten einerseits den Menschen hier helfen, über den Winter zu kommen, warm zu bleiben, Gesundheitspflege erfahren zu dürfen und für die Kinder soll auch etwas Spaß dabei sein.




 

Der Aufruf

AUFRUF                                                   Ende August 2017

Der Hamburger Hilfskonvoi plant wieder eine Fahrt nach Griechenland!
Ziel wird wieder die Region im Norden zwischen Thessaloniki und Kilkis sein.

Ende Oktober/Anfang November wird es wieder los gehen.

Die medizinische Versorgung ist nach wie vor unglaublich prekär, es fehlt an Verbandsmaterial, Einweghandschuhen, Spritzen usw.
Darum werden wir wieder das Medical Center in Polikastro mit hoffentlich ganz viel Material beliefern.
Das Medical Center versorgt auch viele Geflüchtete, unter anderem aus dem Camp Nea Kavala.

Wir möchten aber auch etwas Freude mitbringen.
Träger des Hamburger Hilfskonvois ist der Verein Westwind Hamburge.V. der es sich auf die Fahne geschrieben hat, Geflüchtete mit Fahrrädern zu versorgen. Was liegt da näher, als Kinderfahrzeuge mit einzupacken und dort an geeigneter Stelle zu übergeben :)

Wir sammeln:

Kinderfahrzeuge:
Fahrräder, Laufräder, Kettcars, Dreiräder, Bobbycars...

Medizinische Hilfsgüter
Verbände
Spritzen
Einweghandschuhe
OP-Kittel
Op-Masken
Desinfektionsmittel (Insbesondere auh für den Fussboden!!!)
Schuhe
KLEINE Herrengrößen: Winterkleidung!
...
Medizinische Geräte

Was wir NICHT annehmen:
Medikamente aller Art (dürfen wir nicht)
Krücken (hierfür gibt es zur Zeit keinen Bedarf)

Spenden könnt hier hier abgeben: https://www.google.de/…/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x47b18f6b8…

Wir sind jeden Samstag von 16 bis 19 Uhr vor Ort ;)

Natürlich brauchen wir auch wieder Geld:
:)
Die Fahrt wird vermutlich um die 5000 Euro kosten. Sollten wir mehr zusammen bekommen, werden wir bedarfsaktuell in Absprache mit Organisationen vor Ort, einkaufen gehen.
Westwind Hamburg e.V.
IBAN: DE54 4306 0967 2030 5282 00
(Copy and Paste: DE54430609672030528200)
BIC: GENODEM1GLS
Institut: GLS Gemeinschaftsbank
Stichwort: Griechenland



 

Beladen in Hamburg

 

 

 

Tatkräftige Hilfe hatten wir auch dieses Mal wieder in Hamburg. Selbst die Kaffee- & Kuchenversorgung wurde organisiert. Herzlichen Dank dafür an das Teemobil Hamburg.
Und natürlich herzlichen Dank an alle, die mit angefasst haben :)



 

Unterwegs nach Griechenland

Zeitweise war es auf den Straßen etwas winterlich, gerade bei der Überquerung des Brenners war deutlich zu sehen, dass der Winter vor der Tür steht.

Vor Ort in Griechenland



 

Besuch und Spendenübergabe beim Open Culture Center in Polykastro




                                                                             17.11. 2017

 

Heute waren wir in Polykastro und haben dem Open Cultural Center - OCC einen Besuch abgestattet und, wie schon lange versprochen, eine ganze Reihe Kinderfahrzeuge übergeben.

Die Freude und auch die Überraschung waren riesig, hatte doch niemand damit gerechnet, dass es so viele und so tolle Spielgeräte für die ganz Kleinen sein werden.
Es ging auch ganz schnell, da saßen schon die ersten Kinder auf Bobby- und Kettcar. Doch leider musste alles erstmal verstaut werden. Der Raum zum Fahren ist zu eng und draussen regnet es seit Tagen ohne Unterlass.

Herzlichen Dank sollen wir allen Spendern ausrichten, die das möglich gemacht haben!

 

Natürlich haben wir uns das OCC auch angeschaut. Finanziert nur aus privaten Mitteln, ohne staatliche Zuschüsse, werden dort ein Kingergarten und eine Begegnungsstätte betrieben; es werden Kinder unterrichtet, die noch nicht an staatlichen Schulen eingeschult wurden. Auch für die Erwachsenen wird einiges geboten: Es gibt Sprachkurse in Englisch und Griechisch. Damit wird den Menschen eine Perspektive gegeben in Griechenland wirklich anzukommen und Fuß zu fassen! Sprachkurse sieht das griechische System nämlich leider für Geflüchtete nicht vor - daher ist diese Arbeit der privaten NGO so wichtig! Nachmittags kann jeder vorbei schauen und sich einen Kaffee oder Tee geben lassen. Wie es sich für ein Begegnungszentrum eben gehört.
 

Einfach toll, was hier in Polykastro aufgebaut wurde. Unseren Riesenrespekt haben die Menschen vom OCC jedenfalls!

Medical Help Center Polykastro. 19.11.2017

Unser Ziel heute: das Medical Health Center in Policastro.

Der leitende Arzt Dr. Prperidis freute sich schon, uns kennenzulernen und war extra am Sonntag ins Health Center gekommen.
Als es ans ausladen ging, kam er persönlich mit auf die Ladefläche und fasste mit an. Die Begeisterung beim gesamten Team war deutlich zu spüren, nicht zuletzt auch über das mitgebrachte medizinische Absauggerät, aber auch über die vielen Verbände, Spritzen, Kompressen und Handschuhe. Auch die Menge an Desinfektionsmitteln wurde freudig aufgenommen.

Er erzählte uns später noch einiges aus seinem Alltag. Von jungen Männern, die beim Versuch Griechenland zu verlassen, übel zusammengeschlagen und -gebissen und mit offenen Kopfwunden eingeliefert wurden.
Von mehr als 2500 Geflüchteten, die seit Sommer 2015 in seiner Klinik ärztliche Erstversorgung und Hilfe bekamen. Und davon, dass es für die Versorgung dieser Menschen kein zusätzliches Budget gibt. Trotzdem betrachten es alle dort als ihre ganz selbstverständliche Pflicht allen Menschen zu helfen, wenn Hilfe not tut!

Uns ist es wichtig, neben den neuen Projekten auch die vorhandenen Strukturen in Griechenland zu unterstützen. Nur ein Land, dass sich selber helfen kann, kann auch neuen Nachbarn helfen.
Griechenland ist ein armes Land, das unsere Solidarität gut gebrauchen kann.

Wintersachen für das Camp Nea Kavala    21.11.2017

Wintersachen für das Camp Nea Kavala!

Die NGO Dråpen i Havet / A Drop In The Ocean hatte uns eine exakte Bedarfsliste geschickt, um den Bewohnern des Camps über den Winter zu helfen.

Am Freitag haben wir zunächst einmal mit Hilfe einiger “Drops“, wie sich die Ehrenamtlichen selber nennen, ausgeladen.

Da wir uns das Camp, den "Market" mit Kleiderkammer und kleinem Supermarkt, sowie die Lebensumstände ansehen wollten, hatten wir uns bereits vor Wochen bei den griechischen Behörden für einen Besuch registrieren lassen.
Am Montag durften wir dann persönlich einen Blick werfen.
Wir waren und sind sehr beeindruckt von der Arbeit der NGO's vor Ort (y).

 

 

Der "Dropsshop" von Nea Kavala

Um die Verteilung der Hilfsgüter gerecht und würdevoll zu gestalten, haben sich die Ehrenamtlichen von Dråpen i Havet / A Drop In The Ocean ein "Bezahlsystem" im Camp Nea Kavala ausgedacht.

"Bezahlt" wird mit sogenannten "Drops".
Jeder Bewohner bekommt 120 Drops pro Woche. Bei Eintritt in den Markets muss sich jeder Besucher ausweisen und bekommt eine Karte mit seinem aktuellen Punkte ("Drops")-Konto ausgehändigt.
Jeder Artikel ist mit dem Preis in Drops ausgezeichnet :-) . Am Ausgang wird dann abgerechnet.
Manche Güter sind rationiert, da es nur sehr wenig davon gibt (beispielsweise Unterwäsche, Schuhe oder Jacken).
Um einen zu großen Andrang zu vermeiden, werden für den Besuch des Markets Termine ausgegeben. Lebensmittel werden ohne Termine ausgegeben. Allerdings hat der Shop feste Öffnungszeiten.

 



 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Grosseholz